Ihre berufliche
Vorsorge
in guten Händen

Pensionierung

Hinweis: Die angegebenen Artikel beziehen sich auf das aktuelle Vorsorgereglement.

Altersleistungen (Art. 3.2)

Der Altersrücktritt stellt einen wichtigen Schritt für Sie aber auch für Ihre wichtigen Bezugspersonen dar. Planen Sie diesen Lebensabschnitt rechtzeitig.

Die jährliche Versicherungsbetätigung orientiert Sie über die Höhe der voraussichtlichen Leistungen aus unserer Pensionskasse. Zusammen mit den Leistungen aus der AHV und/oder ihren persönlichen Ersparnissen (3. Säule) bildet die Rente aus der Pensionskasse ein wesentliches Element des Einkommens nach dem Altersrücktritt.

Nachstehend einige wichtige Besonderheiten zum Altersrücktritt, die reglementarisch geregelt sind und Ihnen gewisse Wahlmöglichkeiten oder Handlungsspielraum offen lassen:

 

Rücktrittsalter (Art. 1.7.2) und Flexibler Rücktritt (Art. 1.7.3)

Das reglementarische oder auch rechnerische Rücktrittsalter ist für Männer und Frauen auf 65 Jahre festgelegt.

Die heutige Arbeitswelt hält sich aber nicht an starre Grenzen. Daher ist bei der Ascaro Vorsorgestiftung ein flexibler Altersrücktritt zwischen dem
58. und dem 68. Altersjahr möglich. Der flexible Rücktritt lässt Ihnen einen Planungsspielraum offen. Nutzen Sie ihn!

Für die Berechnung der Altersrente wird das zum Zeitpunkt des Altersrücktritts vorhandene Sparguthaben mit dem Umwandlungssatz, welcher dem Rücktrittsalter entspricht, multipliziert.

Es gilt: wer länger arbeitet hat mehr Kapital, was auch zu einer höheren Rente führt.

 

Teilpensionierung (Art. 1.7.4)

Ab dem 58. Altersjahr ist eine Teilpensionierung in max. 3 Schritten möglich. Die Reduktion des Beschäftigungsgrades muss pro Schritt mindestens 20% betragen.

Selbstverständlich ist eine Teilpensionierung mit dem Arbeitgeber abzusprechen. Oftmals lassen sich hier für beide Seiten attraktive Lösungen finden.

 

Alters-Kinderrente (Art. 3.2.3)

Für jedes anspruchsberechtigte Kind wird zusätzlich zur Altersrente eine Kinderrente gewährt. Diese beträgt 20% der BVG-Altersrente (siehe Versicherungsbetätigung).

 

Freiwillige AHV-Überbrückungsrente (Art. 3.2.4)

Bei einer Pensionierung vor dem AHV-Rücktrittsalter fehlt ein wichtiger Teil des Einkommens: die AHV-Rente. Um die Zeit bis zur Auszahlung der AHV-Rente zu „überbrücken“, kann aus der Pensionskasse eine AHV-Überbrückungs- oder –Ersatzrente bezogen werden.

Finanziert wird diese Überbrückungsrente mit einer Kürzung der Rente ab dem 65. resp. 64. Altersjahr.

Beispiel: Sie beziehen eine monatliche Überbrückungsrente von 1‘000 Franken pro Monat während 24 Monaten; total Franken 24‘000. Ab dem 65. Altersjahr wird Ihre PK-Rente um monatlich 124 Franken gekürzt (24‘000 x 6,2% /12).

 

Kapital oder Rente? (Art. 3.2)

Reglementarisch kann das volle Guthaben bei Pensionierung als Kapital bezogen werden. Dieser einmalige Bezug des Gesamtkapitals kann in gewissen Situationen sinnvoll sein, jedoch bietet auch der periodische Rentenbezug seine Vorteile. Besprechen Sie diesen wichtigen Entscheid unbedingt mit Ihrer Partnerin oder ihrem Partner. Beide müssen sich mit der gewählten Lösung einverstanden erklären und sich damit „wohl“ fühlen. Fragen wie, „kann ich das Geld selber anlegen“ „wie hoch sind die Kosten einer fremden Vermögensanlage“, „wie wichtig ist ein regelmässiges monatliches Einkommen“ stehen im Vordergrund. Nur Sie können diese für sich selber beantworten.

Wichtig: Der Kapitalbezug muss mindestens 3 Monate vor dem Altersrücktritt
angemeldet werden. Anmeldeformular Kapitalbezug(pdf)

 

Reduktion des Beschäftigungsgrades (BG) nach dem 58. Altersjahr

Wenn Sie den Beschäftigungsgrad nach dem 58. Altersjahr reduzieren, können Sie ihren versicherten Salär beibehalten. Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge sind in diesem Fall jedoch weiterhin zu bezahlen.

 

Aufgeschobener Rentenbezug (Art. 3.2)

Sie möchten sich pensionieren lassen, jedoch die Rente noch nicht beziehen? Auch diese Möglichkeit bietet die Ascaro Vorsorgestiftung! Das vorhandene Kapital wird weiterhin verzinst und wächst um den Zins an. Die Rente berechnet sich auf dem weitergeführten Kapital und dem Umwandlungssatz zum Zeitpunkt des Rentenbezugs.

 

 

Ansprechpartner

Vorsorge

Tel: 031 303 34 55

info@ascaro.ch

Team Vorsorge