Ihre berufliche
Vorsorge
in guten Händen

Ascaro Vorsorgestiftung mit soliden Resultaten im Marktvergleich

Bereits zum 15. Mal führte Weibel Hess & Partner AG im Auftrag der Tamedia einen umfassenden Pensionskassenvergleich unter 23 offenen Gemeinschafts- und Sammelstiftungen durch. Damit werden die Pensionskassen von über 100’000 Firmen mit fast einer Million Versicherten einander gegenübergestellt. Nebst der Analyse der Kapitalanlagen, Zinsgutschriften, Umwandlungssätze sowie der Finanzkennzahlen der Pensionskassen, wurde wiederum ein «Mystery Shopping» durchgeführt, bei dem verdeckt Offerten für Firmen angefordert wurden.

Der Vergleich zeigt, dass Ascaro bezüglich Renditen, Verzinsung und Verwaltungskosten nachhaltig gute Resultate aufweist und vielfach unter den Besten zu finden ist. Die Ergebnisse des Vergleichs bestätigen die verantwortlichen Organe in ihrer Arbeit zum Wohle der Destinatäre und der angeschlossenen Unternehmen.

Stiftungsrat und Geschäftsleitung werden den erfolgreich eingeschlagenen Weg konsequent weiter verfolgen.

 

Der Vergleich steht Ihnen auf folgenden (externen) Seiten zur Verfügung:

Kooperation mit Valiant Bank AG im Bereich Hypotheken

Die eingegangene Zusammenarbeit mit der Valiant Bank im Bereich Hypotheken ermöglicht es Ascaro, ihren Kunden neu auch Festhypotheken anzubieten. Bei der innovativen Hypotheken-Plattform der Valiant Bank AG können Kunden frei aus verschiedenen institutionellen Anbietern die für sie beste Hypothek auswählen. Die Ascaro ist dabei eine der Anbieter.

Selbstverständlich bietet Ascaro aber auch weiterhin variable Hypotheken an.

 

Sind Sie interessiert?

Auskunft erteilt ihnen gerne: marlene.zingg@ascaro.ch

Positives Ergebnis für mehr Stabilität

Mit einer Jahresrendite von 6.88 % profitierte Ascaro vom positiven Marktumfeld, aufgrund der strukturbedingt konservativeren Ausrichtung jedoch weniger als der breite Markt. Insbesondere der hohe Bestand an Liquidität, die kurze Duration bei den Obligationen sowie die unterdurchschnittliche Aktienquote und deren Absicherung gegen schockartige Extremrisiken führten zur relativen Minderperformance. Diese Positionierung ist gewollt und schränkt die Auswirkungen negativer Anlagejahre ein, wie dies im schwierigen Vorjahr 2018 eindrücklich bewiesen worden ist.

Der technische Zinssatz wurde wegen tiefer liegenden Renditeerwartungen um ein halbes Prozent auf neu 1.5 % gesenkt. Das stärkt die Bilanz, führt jedoch auch dazu, dass die Vorsorgekapitalien der Rentenberechtigten sowie die Rückstellung für einen zu hohen Umwandlungssatz zu Lasten der Wertschwankungsreserven verstärkt werden mussten. Der Deckungsgrad sank deshalb trotz erfreulichem Anlageresultat auf 109.5 Prozent gegenüber noch 113.1 Prozent im Vorjahr. Die Sparkapitalien werden 2020 unverändert mit 2 % verzinst – ganz im Sinne der Politik einer attraktiven Verzinsung, die im Durchschnitt der letzten fünf Jahre 2.65 % betrug (gegenüber 1.2 % BVG-Mindestverzinsung).

Die Zahlen zur Anlagerendite und zum Deckungsgrad sind provisorisch und ungeprüft. Weitere Informationen zum Geschäftsjahr 2019 wird die Ascaro im Rahmen ihres Geschäftsberichts gegen Ende April 2020 veröffentlichen.

Newsletter

Dieses Formular ist durch Google reCAPTCHA geschützt, es gelten die Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen.